Gib mir einen Kuss, Larissa Laruss

Gib mir einen Kuss, Larissa LarussAb 9 Jahren.

Mit Illustrationen von Wolfgang Rudelius.
1996, Nagel & Kimche (als Taschenbuch bei rororo)
144 Seiten, Hardcover, Pappband
11,90 Euro (D) / 12,30 Euro (A) / 21,90 SFR
ISBN 3-312-00796-8

 

Kurzbeschreibung:
Um zehn vor sechs klingelt es an der Tür. Einmal kurz und einmal lang – das ist das Erkennungszeichen. Vera öffnet, neben ihrem Vater steht eine fremde Frau. Paps hatte Vera zwar schon von Larissa erzählt, aber dass er sie so einfach mitbringt ... Ob sie tatsächlich eine Berghexe ist? Jedenfalls behauptet das Veras Freund Fredi. Den Beweis finden sie im Hexenlexikon. Oder stimmt es doch nicht? Spannend, lustig, hintergründig.

Pressestimmen:

„Den jungen und alten Hartmann-Fans sei aber nicht vorenthalten, dass das neue seine früheren Kinderbücher an erzählerischer Frische und Pfiffigkeit bei weitem noch übertrifft.“ Der Bund

„Hartmann nimmt den Konflikt des Kindes und seine magischen Denkweisen ernst, schlägt den gängigen Lehren der Psychotherapie ein Schnippchen, verteidigt zugleich die Rechte des Vaters und Larissas auf ihr eigenes, selbstbestimmtes Leben. Er ist ein Zauberkünstler, der spätere Ereignisse über unmerkliche Details ankündigt, der die Magie von Reim- und Sprachbildern beherrscht, dem es gelingt, in die unmittelbarste aller Erzählweisen, die Ich-Erzählung des Kindes, auch fremde Sichtweisen einzuflechten.“ Fundevogel

„Hartmann stellt in seiner ‚Larissa, Laruss’ mit starken, bildhaften Szenen die Weichen, tempogeladen und pointiert wie nie zuvor.“ Börsenblatt